Satzung “Dorfgemeinschaft Cleverns e. V.”

§ 1 Name und Sitz

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und heißt dann “Dorfgemeinschaft Cleverns e.V”.

Er hat seinen Sitz in 26441 Jever, Ortsteil Cleverns.

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Förderung
a) der Jugend- und Altenhilfe,
b) des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege,
c) des Naturschutzes und der Landschaftspflege,
d) der Heimatpflege und Heimatkunde sowie
e) die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke in der Altgemeinde Cleverns-Sandel.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch
a) Betreuung junger und älterer Bürger mit dem Ziel der Vermeidung ihrer Isolation, so durch Bereitstellung von Angeboten in der Freizeitgestaltung,
b) Förderung des Erhalts historischer Bausubstanz, der Baudenkmale sowie des Erhalts des dörflichen Charakters,
c) Förderung des Erhalts des Landschaftsbildes und des Erhalts und der Pflege von Grünanlagen
d) Aufrechterhaltung und Pflege kultureller Traditionen und Sprachformen, wie z.B. der Brauchtumspflege, der plattdeutschen Sprache, Heimatforschung und Erstellung einer Ortschronik, kulturelle Veranstaltungen sowie Stärkung der Verbundenheit der Bürger mit ihrer Heimat und
e) Gemeinwohlorientierte Entwicklung des Ortes, Entwicklung von Leitzielen und Handlungsempfehlungen

Diese Aufgaben sollen auch durch Zusammenkünfte (in Arbeitsgruppen, Versammlungen, durch Wandern und Radwandern, Tages- und Mehrtagesfahrten sowie Exkursionen), Veranstaltungen – auch in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen – verwirklicht werden.

Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist konfessionell und parteipolitisch neutral.

§ 3 Selbstlosigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins (§ 8 Absatz 5 bleibt unberührt).
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede volljährige natürliche oder juristische Person werden. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand binnen eines Monats. Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschriften der gesetzlichen Vertreter/-innen.

Gegen eine Ablehnung des Aufnahmeantrages durch den Vorstand, die keiner Begründung bedarf, kann der/die Antragsteller/-in das Aufnahmebegehren auf der Mitgliederver-sammlung erneuern. Diese entscheidet mit Stimmenmehrheit endgültig.

Förderndes Mitglied kann jede Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet und dem Verein angehören will, ohne sich in ihm selbst zu betätigen. Fördernde Mitglieder können auch Firmen, andere Vereine oder Gruppierungen des öffentlichen Rechts sein. Fördernde Mitglieder haben kein Stimmrecht in den Organen des Vereins. Für die Aufnahme fördernder Mitglieder gelten die Bestimmungen über die Aufnahme ordentlicher Mitglieder gleichermaßen.

Die Mitgliederversammlung kann Mitglieder zu Ehrenmitgliedern bestimmen, soweit sie sich um den Verein verdient gemacht haben (auch langjährige Mitgliedschaft).

Die Mitgliedschaft endet mit Tod, Austritt, Ausschluss oder des Verlustes der bürgerlichen Ehrenrechte. Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen und muss 3 Monate vor dem Jahresende schriftlich mitgeteilt werden. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn hierfür ein wichtiger Grund gegeben ist. Dieser liegt insbesondere dann vor, wenn das Verhalten eines Mitglieds in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt, oder das Mitglied mit seinem Beitrag länger als ein Jahr im Rückstand ist. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit. Auf Verlangen ist das Mitglied anzuhören. Der Beschluss über den Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Über die Fälligkeit und Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.

Mitglieder, deren Mitgliedschaft erloschen ist, haben keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereins.

§ 5 Rechte und Pflichten

Jedes Mitglied ab dem vollendeten 16. Lebensjahr hat volles Stimmrecht sowie aktives und passives Wahlrecht in der Mitgliederversammlung und ist berechtigt, an allen Veranstaltungen und Einrichtungen des Vereins teilzunehmen.
Mit Aufnahme in den Verein erkennt jedes Mitglied die Satzung des Vereins und die Beschlüsse seiner Organe an. Alle Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme, zu gegenseitiger Achtung und zur Erhaltung gemeinsamer Wertevorstellungen verpflichtet.

Die Mitglieder sind zur Entrichtung von Beiträgen verpflichtet, deren Höhe und Fälligkeit en von der Mitgliederversammlung bestimmt werden.

Jedes Mitglied ist zudem verpflichtet, die Interessen des Vereins nach Kräften zu unterstützen.

§ 6 Mitgliederversammlung

Die jährlich mindestens einmal einzuberufende Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde, und zwar ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder. Sie wird vom Vorsitzenden ggf. Stellvertreter geleitet.
Sie fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse. Bei Stimmengleichheit ist ein Beschluss abgelehnt; Stimmenthaltungen werden nicht gezählt. In der Regel wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag und Verlangen von einem Drittel der anwesenden Mitglieder wird geheim mittels Stimmzettel abgestimmt.

Anträge an die Mitgliederversammlung sind spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung schriftlich an den Vorstand zu richten. Die Tagesordnung wird in der Mitgliederversammlung dann erweitert werden. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die verspätet oder erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung. Zur Aufnahme in die Tagesordnung bedarf es einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder.

Satzungsänderungen, eine Änderung des Vereinszwecks sowie eine Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder. Mitglieder, die sich der Stimme enthalten, werden behandelt wie nicht erschienene Mitglieder.
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert. Der Protokollführer und der Vorsitzende/Stellvertreter unterzeichnen das Protokoll.

Aufgaben der Mitgliederversammlung:

  • Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstands
  • Bestimmung eines geschäftsführenden Vorstandes
  • Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands und Beschlussfassung über den Vereinshaushalt, Festsetzung von Beiträgen
  • Satzungsänderungen, Änderungen des Vereinszwecks und Auflösung des Vereins
  • Bestimmung der Anzahl und Wahl der Revisoren sowie Entgegennahme deren Berichte
  • Ernennung von Ehrenmitgliedern
  • Ausschluss von Mitgliedern
§ 7 Vertretungsberechtigter Vorstand gem. § 26 BGB

Der Vorstand besteht aus dem ersten und dem zweiten Vorsitzenden sowie dem Schatzmeister (Kassenverwalter). Den Verein kann der Vorstand nur durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.

Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist mit Wirkung gegen Dritte nach § 26 II Satz 2 BGB in der Weise beschränkt, dass zum Erwerb oder Verkauf, zur Belastung von Grundstücken und zu allen sonstigen Verfügungen über Grundstücke und grundstücksgleicher Rechte sowie zur Aufnahme von Darlehen von mehr als 2.000,00 Euro die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich ist.

§ 8 Geschäftsführender Vorstand

Die Mitgliederversammlung beschließt, ob und in welcher Anzahl weitere geschäftsführende, nicht vertretungsberechtigte Vorstandsmitglieder gewählt werden (z.B. Pressewart, Jugendvertreter, Medienbeauftragter, Protokoll-/Schriftführer, Beisitzer, besondere Beauftragte).

Der Vorstand ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig, die nicht durch Satzung ausdrücklich der Mitgliederversammlung zugewiesen sind.

Er fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit; hierüber werden schriftliche Protokolle angefertigt. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind, hiervon mindestens eines der vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder. Die vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder sind an die Mehrheitsbeschlüsse des Vorstands gebunden.

Der Vorstand wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, so wird die Funktion vom Stellvertreter wahrgenommen. Vereinsmitglieder können vom Vorstand kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung eingesetzt werden.

Vorstandsmitglieder können für Ihre Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.
Der Vorstand ist berechtigt, eine/n Geschäftsführer/-in mit der Erledigung der laufenden Vereinsgeschäfte zu betrauen.

Der Vorstand lädt schriftlich (dies kann auch per Email erfolgen) zwei Wochen im Voraus mindestens einmal im Jahr zur Mitgliederversammlung ein. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen. Die Ladung zu Vorstandssitzungen hat schriftlich mit Wochenfrist (auch per Email) zu erfolgen.

Stehen der Eintragung im Vereinsregister oder der Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt bestimmte Satzungsinhalte entgegen, ist der Vorstand nach § 7 der Satzung berechtigt, entsprechende Änderungen eigenständig durchzuführen; diese sind in der nächsten Mitgliederversammlung bekannt zugeben.

§ 9 Revision

Die Mitgliederversammlung wählt mindestens zwei Revisoren (Kassenprüfer), deren Aufgaben die Rechnungsprüfung und die Überprüfung der Einhaltung der Satzungsvorgaben und Vereinsbeschlüsse sind.

§ 10 Auflösung / Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer satzungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Förderverein Grundschule Cleverns e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Die Liquidation ist durch den amtierenden Vorstand oder durch Personen, die von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit bestimmt wurden, abzuwickeln.

§ 11 Gerichtsstand

Gerichtsstand des Vereins ist 26441 Jever.

§ 12 Inkrafttreten

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 24. September 2015 beschlossen und tritt mit gleichem Tage in Kraft.

In der vorstehenden Satzung wurden § 2 (Vereinszweck) und § 10 (Auflösung/Liquidation) durch Beschluss des Vorstandes am 03. November 2015 neu gefasst, um die Gemeinnützigkeitsanerkennung durch das Finanzamt Wilhelmshaven zu erreichen.